Über mich

Birgit Sonnenfroh

VISIONÄRIN

Schriftstellerin und Trainerin

Meine Aufgabe ist es, Menschen zu inspirieren und ihnen neue Wege und Perspektiven in die NEUE WELT aufzuzeigen.

Und ich unterstütze und begleite sie darin, jetzt ihren ganz einzigartigen Weg für sich selbst zu finden und zu gehen.

Meine Berufung:

Ich bringe Neues in die Welt

Ich bin als spirituelles Wesen hierher gekommen, um kraftvoll und kreativ in hoher Bewusstheit und Authentizität, tiefer Freude und Dankbarkeit ein Vor-Bild für Menschen (insbesondere auch für FRAUEN) zu sein – auf dem Weg in die WAHRE FREIHEIT.

Mein spiritueller Name:

„Whilebird“

Logo-farbig-PNG24-transparent
Meine fünf heiligsten Werte:

Wahre Freiheit

Die Schönheit der Welt feiern

Miteinander & Füreinander

lebendig & powerful zu sein

LIEBE leben

Ich möchte unendlich viele Menschen dabei unterstützen, sich bewusst auf ihre eigene Reise zu begeben und zu erkennen, WER ODER WAS sie in WAHRHEIT sind !

Denn nur das kann uns alle herausführen aus dem schon längst begonnenen Weg der allgemeinen Versklavung, in die wir uns (fast) alle mit schlafwandlerischer Gewissheit mehr und mehr hineinbegeben.

Umso mehr ist es nun höchste Zeit, aufzuwachen und alles, aber auch ALLES dafür zu tun, unser BEWUSSTSEIN ANZUHEBEN, um Schritt für Schritt in unsere WAHRE FREIHEIT zu gehen.

ES IST ALLERHÖCHSTE ZEIT, AUFZUWACHEN !

Ich inspiriere und unterstütze Menschen bereits seit fast 25 Jahren.

Durch die schwierigen Heraus-Forderungen in meinem eigenen Leben konnte ich viele tiefe Ein-Sichten und Lebens-Erfahrungen gewinnen und sammeln und diesen durch jahrelange professionelle Ausbildungen zusätzlich einen umfangreichen Background geben. Auf diese Weise ist es mir nun möglich, nicht nur selbst neue Wege zu gehen, sondern auch andere Menschen darin zu inspirieren, zu lehren und zu trainieren.

Und damit trage ich mit meiner Arbeit bewusst dazu bei, einen grundlegenden als auch fundamental wichtigen und bedeutsamen Entwicklungsprozess in Gang zu bringen, der für uns Menschen die weitreichende Möglichkeit erschafft, ganz neue Lösungen zu finden und uns somit zugleich dazu befähigt, neue und innovative Wege zu beschreiten.

Meine wichtigsten Stärken:

Feinfühligkeit & Zartheit

Power & Begeisterung

Tiefes Mitgefühl & Verständnis

Mein weiblich-spiritueller Weg

Kombination Kunstgeschichte

& Spiritualität

Meine Bewusstseins-Arbeit :

Meine Arbeit ist hierbei die sogenannte „Bewusstseins-Arbeit“ oder auch „Innere Arbeit“. Sie hilft den Menschen, sinnvolle und konstruktive Wege und Lösungen aus ihren persönlichen Problemen, Herausforderungen oder Konflikten zu finden. Sie ruft die Menschen dazu auf, bewusst in ihre Eigenverantwortung und Eigenermächtigung zu gehen, ohne sie jedoch dabei für irgendetwas „schuldig“ zu sprechen. Vielmehr befreit sie die Betroffenen von Schuld, Scham und belastenden Konflikten als auch von kräfteraubenden Lebensthemen, ungesunden zwischenmenschlichen Dynamiken und somit aus ungünstigen, belastenden und leidvollen Lebenssituationen.

Sie zeigt den Menschen neue Lösungswege auf, die sie von der Belastung und Überlastung ihrer eigenen jeweiligen Thematik Schritt für Schritt befreit und sie dabei grundlegend unterstützt, mehr und mehr ein selbstbestimmtes, erfülltes, gesundes und zufriedenes Leben für sich selbst zu gestalten und zu erschaffen – ein Leben, das sie sich wirklich zutiefst wünschen und erträumen.

Ich lehre und trainiere die Menschen somit persönlich darin,
diese neuen und innovativen Wege für sich selbst zu finden und zu gehen.

Durch meine wegweisende Bewusstseins-Arbeit zeige ich meinen Mitmenschen somit Wege auf, die sie dazu inspirieren und sie darin lehren und trainieren, gerade jetzt in den Herausforderungen unserer Zeit eine Neue Welt mit zu kreieren. Somit ist es uns möglich, für uns alle Schritt für Schritt eine ganz neue Form von Miteinander und Füreinander zu erschließen und diese letztendlich gemeinsam tatsächlich zu erschaffen.

Mit meiner Bewusstseins-Arbeit trage ich außerdem gezielt zu einer Bewusstseinsveränderung der Menschen bei. Dieses erweiterte und erhöhte Bewusstsein ermöglicht den Menschen auf Dauer, neue friedvolle und erfüllende Wege zu finden und zu gehen.

Es erschafft somit neue Richtlinien und Werte für eine Neue Welt, in der wir gemeinsam genau die Werte erschaffen können, die für uns Menschen wirklich relevant und wertvoll sind.

Das ist meine Vision, die ich schon seit fast 25 Jahren in mir trage.

Mein eigener Lebens- und Lösungsweg - gereifte Kompetenz für andere Menschen:

Durch meinen eigenen, vielfältig herausfordernden Lebensweg und meine daraus erfolgten tiefen Erfahrungen und Erkenntnisse aus der „Bewusstseins-Arbeit“ (oder auch „Inneren Arbeit“) weiß ich, dass es zahlreiche Möglichkeiten und Lösungswege gibt, um sich selbst aus leidvollen und letztendlich auch ungesunden Lebensumständen Schritt um Schritt zu befreien.

So gelang es mir in meinem eigenen Leben, durch das Kennenlernen und Erlernen der Möglichkeiten und Techniken der „Bewusstseins-Arbeit“, mich selbst letztendlich sogar aus sehr ungünstigen, destruktiven und schwierigen Lebensstrukturen und Dynamiken zu befreien und ein immer selbstbestimmteres und erfüllteres Leben zu führen.

Und diese Wege der hilfreichen und erlösenden Selbsterkenntnis, Selbstfindung und hieraus resultierenden gesunden Selbstbefreiung bin ich in meinem eigenen Leben unzählige Male erfolgreich gegangen. Dadurch bin ich hierin sehr routiniert und „durchtrainiert“. So konnte ich seit über 20 Jahren vielen anderen Menschen – gerade auch in ihren schwierigen Lebenssituationen – sehr erfolgreich helfen.

Die Betroffenen fanden auf ihrem jeweiligen Weg in mir und meiner Bewusstseins-Arbeit eine sehr hilfreiche, kompetente als auch liebevolle und verständnisvolle Unterstützung. Diese verhalf ihnen jeweils dazu, sich selbst von ungünstigen bis leidvollen Lebensumständen und Dynamiken Schritt für Schritt zu befreien und somit zugleich ganz neue, konstruktive Lösungs- und Lebenswege für sich zu finden und zu gehen.

Auch konnten sie dabei wiederholt ihre eigene Sichtweise gezielt überprüfen und daraufhin vielfach verändern. So lernten sie beispielsweise, mit ihren Konflikten oder Emotionen konstruktiv umzugehen als auch ihre eigenen Bedürfnisse offen und ehrlich wahrzunehmen und diese anschließend authentisch und gewaltfrei zu äußern. Erst durch diese neu erlernten Kompetenzen wurde es ihnen beispielsweise dann schrittweise zunehmend möglich, eine erfüllte und friedvolle Partnerschaft führen zu können.

Auszug aus meinem Leben:

All die Krisen und Herausforderungen von frühester Kindheit an ließen meine tiefe Spiritualität im Laufe meines weiteren Lebens erst so richtig ans „Licht“ kommen und erweckten den ewig währenden Verbindungsstrom zwischen „mir“ und der „anderen Welt“  in einer tiefen, authentischen und sehr stillen Art und Weise.

Damals lernte ich durch tiefe und auch schmerzhafte „Er-Fahrungen“, dass ich auf jeden Fall immer EINEN Freund hatte – gerade auch als sich alle anderen Freunde von mir abgewendet hatten oder es für mich zumindest so erschien. DER Freund, der immer DA war und IST, das ist die „EXISTENZ“ an sich – das „SEIN“ oder wie immer man diese Seins-Form nennen mag.

Damals lernte ich, dass ich niemals wirklich einsam war.

Ich begriff, was es hieß, „ALL-EIN“ zu sein…

Zugleich empfand ich diese sehr herausfordernde Lebenssituation schon damals wie eine weitere Prüfung oder Art Ausbildung – auf meinem spirituellen Weg in meine WAHRE FREIHEIT.

Während meiner gesamten „Anfangszeit“, also in meiner Kindheit und Jugend als auch später als junge Ehefrau und Mutter von zwei Kindern, konnte ich mich nicht wirklich in der Weise äußern, wie es wirklich meinem Wesen entsprach.

Als Kind sagte man mir zwar, dass Blumen „weinen“, wenn man ihnen den Kopf (die Blüte) abriss, was aber weniger einen spirituellen Hintergrund hatte. Was ich jedoch sicher sagen kann, ist, dass die Blumen und Schmetterlinge meine Freunde waren und ich tagein tagaus in den Wiesen und der Natur gespielt habe.

Es war dann ein schleichender und stiller Prozess in meiner frühen Kindheit, in dem ich aufgrund meines damaligen Umfelds meine Spiritualität immer mehr verdeckt, versteckt und immer weniger offensichtlich und bewusst gelebt habe.

Ich hatte zwar weiterhin eine tiefe Verbundenheit zur Natur und liebte es sehr, viel draußen in der Natur zu sein, aber meine tiefen schamanischen Wurzeln waren bereits tief (und „sicher“) in mir vergraben. Zugleich gab es tatsächlich immer wieder auch eine tiefe Ahnung in mir, wer oder was ich in Wahrheit bin.

In bestimmten seltenen Situationen fühlte mich innerlich dann schon damals ungewohnt stark und „stimmig“ in mir – wie ein „Indianer“. Dann spürte ich ein so tiefes, altes „Wissen“ in mir, eine Kompetenz, die zu dieser Zeit so gut wie nie für andere zum Vorschein kam.

Durch all die Krisen in meinem Leben fand ich dann Stück um Stück in all den großen „Heraus-Forderungen“ und dabei auftretenden „Zu-Fällen“ zu mir selbst zurück.

Solch ein „Zu-Fall“ kam in meinen Augen (wie das Wort ja schon zum Ausdruck bringt!) von „irgendwoher geworfen“. Ich begann, dieses Phänomen mehr und mehr als Art „innere FÜHRUNG“ zu empfinden – mit anderen Worten: als meine „Führung“, als das „SEIN“ an sich, auch als meine „Geistigen Führer“ – wie immer man das nennen mag.

ICH FÜHLE MICH TOTAL GEFÜHRT.

Und irgendwann (in tiefem Schmerz und tiefer Verzweiflung) begriff ich, dass nichts, aber auch gar nichts von „mir“ – noch dazu von mir allein! – bewirkt wurde und wird.

In ALLEM bin ich eingebunden in ein Großes Ganzes.

In diesem „Gesamtgeflecht“ bin ich zwar „im Moment“ hier als Mensch und Frau individualisiert – ein „Individuum“. Und zugleich bin ich dennoch hier keinen einzigen Moment für mich allein, sondern immer in das Gesamte eingeflochten, wie „eingewoben“ und ständig in „Begleitung“ – und somit „all-ein“.

In dem Wort „Begleitung“ steckt das Wort „Begleiter“ – also jemand, der mit mir „gleitet“ … – durch die Lüfte, durch die Dimensionen des Seins.

Es steckt aber auch darin das Wort „der Leiter“ – also derjenige, der jemand anderen oder mehrere andere leitet, anleitet, bzw. sozusagen an die Hand nimmt und führt.

Und es ist zugleich interessanterweise auch das Wort für „die Leiter“ – also für eine Leiter, auf der wir größere Höhe erklimmen können, an Höhe gewinnen können. – Interessant !

Man könnte es demnach so ausdrücken:
Durch die Begleitung in unserem Leben (z.B. durch unsere Geistigen Führer) werden wir in unserem Leben permanent begleitet, geleitet, geführt und zugleich wird uns dabei geholfen, auf der Leiter der Erkenntnis, auf der Leiter unseres BEWUSSTSEINS Stufe um Stufe höher zu steigen.

Und auch meine Auf – „GABE“  ist es, Menschen in eine höhere Bewusstseinsstufe zu „be-gleiten“.

Einige Daten und Fakten aus meinem bisherigen Lebensweg :

Geboren – „hier gelandet“ bin ich 1965 in Stuttgart-Sonnenberg.

Nach dem Abitur studierte ich ein Jahr Biologie an der Universität in Hohenheim.

Danach machte ich eine Sortimentsbuchhändler-Lehre und arbeitete anschließend mehrere Jahre in einem Stuttgarter Verlag.

Ich führte 20 Jahre lang eine Partnerschaft und Ehe.

Im Jahre 1992 und 1995 kamen meine Tochter und mein Sohn auf die Welt.

Ich widmete mich dann ganz der Erziehung – „Begleitung“ meiner Kinder und begann im Jahre 1989 mit meiner Bewusstseins-Arbeit und Meditation.

Ich absolvierte hierzu u.a. Aus- und Fortbildungen im Essence-Training in Stuttgart und Frankfurt und begleitete anschließend die Essence-Trainings als Trainierin in Stuttgart.

Ich begann, als Coach andere Menschen auf ihrem Weg zu unterstützen und zu begleiten.

Zudem besuchte ich fortlaufend Weiterbildungen – u.a. in den Bereichen konstruktiver Umgang mit Emotionen, gewaltfreie und konstruktive Kommunikation, bewusste Elternschaft, herausfordernde zwischenmenschliche Dynamiken im beruflichen und privaten Umfeld, Stressbewältigung und schamanische Seelen-Arbeit – aufgrund meiner tiefen schamanischen Wurzeln.

Im Jahre 2000 kam es zur Trennung und später dann zur Scheidung von meinem damaligen Mann und ich war daraufhin über 16 Jahre lang alleinerziehende Mutter.

In dieser Zeit absolvierte ich weitere Aus- und Fortbildungen, u.a. 2014 die Ausbildung zur Leiterin für Tanztherapie bei der DGT in Tübingen.

Ich begann, im Bereich Tanztherapie und Bewusstseins-Arbeit eigene Seminare zu geben.

Zusätzlich besuchte ich regelmäßig als Gasthörerin zahlreiche Vorlesungen und Seminare in den Fächern Psychologie, Religionswissenschaft, Philosophie, Archäologie, Kunstgeschichte an der Universität Tübingen.

Von 2009-2014 absolvierte ich ein Studium neben der Kindererziehung  an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen in den Fächern Kunstgeschichte und Philosophie (Abschluss: BA).

Außerdem begann ich ab 2015 kunsthistorische Führungen (u.a. für die Teinachtal-Touristik und die VHS Calw) zu geben. Seit 2018 kamen dann noch meditative Wanderungen hinzu.

Ergänzend absolvierte ich 2018 die Ausbildung zur offiziellen Stadt- und Museumsführerin der Stadt Wildberg.

Auch in der Erwachsenenbildung wende ich sehr erfolgreich die Bewusstseins-Arbeit an.